Sonntag, 14. Oktober 2012

Cake Pops - brauch ich die?

Im Netz stosst man ja andauernd auf die super trendigen Cake  Pops. Die ja auf so einem Buffet auch echt was hermachen. Aber bisher habe ich mich nie rangewagt. Ich dachte immer, dass die Herstellung dieser kleinen Kuchenlollies doch etwas zeitaufwendig ist und ich in der Zeit lieber einen meiner leckeren Kuchen backe.

Trotzdem hat es mich in den Fingern gekitzelt. Ist da vielleicht doch was dran an dem Cake Pops Fieber? Oder sehen sie nur gut aus.
Eines morgens als dann die Hausarbeit schnell erledigt war, hab ich es einfach getan. Schnell im Netz nach einem Rezept geschaut und los geht's!
Der Teig ist ja schnell zusammengemixt. Mich nervt halt nur, dass man zwischendrin mehrere Wartezeiten hat, in denen die Pops kühlen müssen. Das dauert dann doch recht lange, bis sie verzehrfertig sind. und Geduld ist ja bekanntlich nicht so meine Stärke.

Am Ende sahen sie dann so aus.

Die Kinder waren total begeistert, über den etwas anderen Dessert an diesem Tag. Aber sie essen ja sowieso alles, wo bunte Zuckerstreusel drauf sind. Ich für meinen Teil fand sie furchtbar süß mit der Schokolade drumrum. Und mein Mann grinst ja sowieso nur, wenn ich so neue Spielereien ausprobiere. Aber gegessen hat er sie auch.

Mein Fazit: Ja, die Cake Pops waren mal was anderes. Sie waren auch ganz lecker. Aber ich werde damit jetzt nicht in Massenproduktion gehen und zu einem Fest ist mir der Aufwand und die Arbeit damit definitiv zuviel. Da mach ich doch lieber einen klassischen Kuchen. Aber ich hab's nun zumindest mal ausprobiert und kann die Cake Pops von meiner to do Liste streichen.

Kommentare:

  1. Ja genau so dachte ich das auch....nach 40 Stück.... so mal ganz witzig aber viel zu viel Arbeit :D Sehen aber gut aus.... LG Moosmutzel

    AntwortenLöschen
  2. Mir geht es ganz genauso :D
    Ich finde, dass die wirklich toll aussehen, besonders auf Buffets, als Geschenk usw. ABER der Zeitaufwand ist echt enorm!
    Es gibt anscheinend auch eine Cake Pop Maschine, aber ich glaube nicht, dass es damit viel schneller geht.
    LG

    AntwortenLöschen
  3. Beim ersten Mal dachte ich das auch aber beim zweiten Mal ging dann doch vieles schneller. Hab einfach einen fertigen Kuchen zerkrümelt, mit Frosting vermischt und dann die Kugeln gemacht. Die hab ich dann einfach später, als ich wieder Zeit hatte, in Schokolade getaucht und mit Streuseln dekoriert.

    Beim Verschenken macht der Kuchen am Stiel halt schon was her aber die komplizierten Dinger mit Mund, Nase, Ohren kneten muss ich auch nicht haben ;)

    AntwortenLöschen
  4. Nun ja, der Aufwand für die Cake Pops ist halt etwas groß, da man mit jedem Handgriff immer nur eine Portion fertig bekommt. Was gibt es denn noch so Leckeres auf der To-Do-Liste?

    AntwortenLöschen
  5. ich hab sie auch schon ausprobiert und fand sie auch ganz witzig. meine bestanden nur aus Oreos, Frischkäse und Schokolade, boaah, das waren Bomben :D

    AntwortenLöschen